Typo BASICS

Was ist der Unterschied zwischen Schrift und Schriftart?

Tauche in die Font Basics und finde es heraus!

Hier kannst du dein Wissen zu Typografie und Design erweitern und/oder auffrischen.

Schrift vs Schriftart

Heutzutage ist das Entwerfen für das Web gereift und folgt diesen Konzepten nicht mehr so ​​genau wie früher. Responsive Webdesign ist ein Beispiel dafür, dass Design in vielerlei Hinsicht deutlich über die Druckwelt hinaus gereift ist. Die Kehrseite ist, dass dies auch zu mehr Komplexität führte – etwas, das immer grösser zu werden scheint. Die Möglichkeiten wachsen nicht nur, sondern die Möglichkeiten sind bereits heute gross.

„Schrift“ und „Schrift“

Wenn du denkst, dass diese beiden Wörter das Selbe bedeuten, bist du nicht allein. Aber sie bedeuten tatsächlich zwei verschiedene Dinge: Der Typograf Nick Sherman hat einmal eine großartige Analogie verwendet, um die Unterschiede zwischen den Begriffen „Schrift“ und „Schrift“ zu erklären. Er forderte dazu auf, diese typografischen Begriffe mit den musikalischen Begriffen „Lied“ und „MP3“ zu vergleichen. 

Wenn du beschreibst, wie sehr du eine bestimmte Melodie magst, sagst du: „Ich liebe dieses Lied!“ Du würdest nicht sagen: „Ich liebe dieses MP3!“ Das Lied ist das Kunstwerk, während eine MP3-Datei nur der Übermittlungsmechanismus ist.

Die gleichen Regeln gelten für die Typografie. Du solltest das Wort „Schrift“ verwenden, wenn du die kreative Arbeit beschriebst (das heisst was du siehst).  Dies ist ein abstrakterer Designbegriff, der verwendet wird, wenn auf die Art und Weise Bezug genommen wird, wie eine bestimmte Kollektion aussieht. Zum Beispiel ist Helvetica eine Schrift.

Wenn du die physische Verkörperung der Sammlung von Buchstaben und Zeichen beschreibst, solltest du den Begriff „Schriftart“ verwenden. Er bezieht sich auf das, was du verwendest – ob es sich um eine Datei auf Ihrem Computer oder um eine Hülle voller Metallbuchstaben handelt die greifbare Darstellung dieser Sammlung von Buchstaben und Zeichen. Zum Beispiel sind Helvetica Bold und Helvetica Light Oblique Schriftarten.

Die Anatomie einer Schrift

Jeder Teil eines Buchstabens hat einen eigenen speziellen Begriff, ähnlich den Knochen in einem menschlichen Körper. Im Folgenden siehst du drei Diagramme, in denen die Zusammensetzung einzelner Buchstaben, die Interaktion dieser Elemente und die Position in einer Linie erläutert werden. Wir starten mit dem Wort „Typografie“. 

Nehmen wir zum Beispiel das Wort „Typografie“, wie es im Bild unten gezeigt wird.

So werden die einzelnen Begriffe hier definiert:

  • Grundlinie : Die Linie, in der sich die Buchstaben befinden.
  • Kappenhöhe:  Der Abstand von der Grundlinie bis zum oberen Rand des Großbuchstabens.
  • x-Höhe: Befindet sich zwischen der Grundlinie und der Kappenhöhe und ist die Höhe des Körpers des Kleinbuchstaben. (In diesem Fall sind es die Buchstaben ‚a‘, ‚u‘ und ‚y‘.)
  • Bauch:  Der gekrümmte Teil des Zeichens, der die kreisförmigen oder gekrümmten Teile einiger Buchstaben einschließt, z. B. ‚d‘, ‚b‘, ‚o‘, ‚D‘ und ‚B.‘ (In diesem Fall ist es diese runde Form, die vom Buchstaben ‚a‘ absteht.)
  • Serif:  Die leichte Projektion, die einen Buchstabenstrich in bestimmten Schriften abschließt. (In diesem Fall ist es dieser kleine Fuß, der vom Buchstaben ‚l‘ absteht.)
  • Schweif: Der längste Punkt eines Buchstabens, der über die Grundlinie hinausgeht.

Nun gehen wir genauer auf das Wort „flauschig“ ein.

So werden diese Begriffe definiert:

  • Ligatur: Der Strich, der benachbarte Buchstaben verbindet. (In diesem Fall wirst du feststellen, dass das ‚f‘ und das ‚l‘ zusammen ein Zeichen bilden.)
  • Oberlänge:  Striche, die nach oben und vom Körper des Buchstaben weg zeigen werden Oberlängen genannt.
  • Stamm: Der Teil eines Buchstabens, der sich über die mittlere Linie einer Schriftart erstreckt, dies bedeutet größer als die x-Höhe der Schriftart ist. (In diesem Fall werden Sie auch feststellen, dass der Buchstabe ‚h‘ tatsächlich größer als die x-Höhe ist.)
  • Auslauf: Endung eines Buchstabens.

 

Als nächstes werfen wir einen Blick auf das Wort „Bierfass“.

So werden die Begriffe definiert:

  • Querstrich: Der Balken, der über die Innenseite des Buchstabens verläuft und eine Seite mit der anderen verbindet. (In diesem Fall ist es der Balken im Großbuchstaben ‚B.‘) Die dünste Linie im Buchstaben nennt man zudem „Haarstrich“.
  • Punze: Die Teilweise oder vollständig geschlossene Innenfläche eines Buchstabens, wie „B“, „O“ oder „A“.
  • Auslauf: Das sich verjüngende Ende von Buchstaben wie „e“ oder „c“.
  • Tropfen : Eine Art von Kurve, den du oben am Buchstaben ‚f‘ oder am Ende des Buchstabens ‚j‘ siehst.